Zum Inhalt springen

Was ist das?

Der Moot Court ist eine simulierte Gerichtsverhandlung, in der Jurastudenten als Vertreter fiktiver Prozessparteien vor einem Gericht einen Fall verhandeln und damit den Ernstfall proben. Dieser Wettbewerb bietet den Studenten die Möglichkeit, ihre Qualifikation und fachliche Kompetenz zu testen. Strafrechts-Moot Courts, Märchen-Moot Courts und jede andere erdenkliche Umsetzung rechtlicher Themen sind hierbei möglich.

ELSA Deutschland Moot Court

In Deutschland gibt es zusätzlich dazu den ELSA-Deutschland Moot Court Wettbewerb (EDMC). In verschiedenen lokalen Gruppen finden Verhandlungen zum gleichen Fall aus dem Zivilrecht statt und die jeweilige Siegerpartei kann dann zum Regionalentscheid (Nord oder Süd) antreten. Die beiden Sieger dieser Entscheide dürfen dann, um den endgültigen Sieger zu ermitteln, vor dem BGH in Karlsruhe auftreten und BGH-Richter entscheiden über die Verhandlung.

ELSA Deutschland Verwaltungsrechts Moot Court

Der ELSA Deutschland Verwaltungsrechts Moot Court feierte seine Premiere im Jahr 2017 und fand seitdem bereits zwei Mal statt. Beim EDVMC treten zwei Teams, jeweils als Zweierteam, in einer simulierten Gerichtsverhandlung im Verwaltungsrecht gegeneinander an. Dessen Aufgabe ist es nun, die Richter mit ihren juristischen Kenntnissen und soft-skills zu überzeugen. Dabei geht es nicht nur darum, den simulierten Prozess zu gewinnen, sonder auch darum, überzeugend und selbstbewusst aufzutreten. Daher ist der EDVMC, wie die anderen Moot Courts auch, eine äußerst gute Gelegenheit, seine außerjuristischen Fähigkeiten zu verbessern.
Die Göttinger Teams haben es zudem geschafft, den Sieg nach Göttingen zu holen. Das letzte Mal, im November 2018, von Torben Schneider und Laurids Achilles!
Hier geht es zum Artikel.

ELSA Moot Court Competition

Seit dem Wintersemester 2002/2003 gibt es auch einen ELSA Moot Court auf internationaler Ebene. Die ELSA Moot Court Competition ist ein Projekt von ELSA International und befasst sich inhaltlich mit WTO-Recht. Nach einer schriftlichen Vorrunde, an der Teams aus der ganzen Welt teilnehmen, treffen sich die besten Teams zur mehrtägigen Finalrunde in Genf, um dort zu versuchen, sich auf den 1. Platz zu plädieren.

ELSA Human Rights Moot Court Competition

In diesem Jahr neu gestartet wird der ELSA Human Rights Moot Court, in Kooperation mit dem Council of Europe. Dieser simuliert eine Verhandlung vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.

ELSA Göttingen Märchen Moot Court

Seit dem Wintersemester 2018/2019 gibt es in Göttingen den Märchen Moot Court.
Beim Märchen Moot Court wird ein Märchen, umstrukturiert zu einem Sachverhalt, aus juristischer Sicht in den Blick genommen und es werden dessen Straftaten mündlich vor Gericht verhandelt. Innerhalb der vorausgehenden Schriftsatzphase reichen alle angemeldeten Teams eine Anklageschrift ein. Aus der Schriftsatzphase gehen dann ein Team für die Staatsanwaltschaft und ein Team für die Verteidigung hervor, die in der mündlichen Verhandlung gegeneinander antreten. In der Verhandlung selbst werden dann noch die Aussagen der entsprechenden Zeugen relevant. Die Entscheidung trifft am Ende die Richterbank, die mit einem vorsitzenden Richter (in der Regel ein Professor für Strafrecht) und vier Studenten besetzt ist.
Somit bietet der Märchen Moot Court nicht nur eine weitere Möglichkeit, die Rolle der Staatsanwaltschaft oder der Verteidigung in einer simulierten Gerichtsverhandlung einzunehmen, sondern auch die Möglichkeit Erfahrungen von Schriftsätzen zu sammeln und zusätzlch auch Soft Skills zu trainieren.